Überspringen zu Hauptinhalt

Sensationelle Erfolge bei Cambridge English – Prüfungen

An der Mittelschule Untermarkt gibt es die Möglichkeit von der ersten bis zur vierten Klasse das Wahlfach „Englisch Intensiv“ zu belegen. Der Name ist Programm und so wird im Rahmen einer intensiven Stunde pro Woche die Englischkompetenz der Schülerinnen und Schüler gefördert. Besonderer Fokus wird auf die Fertigkeiten Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen gelegt, mit dem Ziel, die Englisch-Begeisterten einerseits optimal auf Anforderungen an Höheren Schulen vorzubereiten, wo gerade diese Kompetenzen bis hin zur Matura abgeprüft werden, und andererseits um deren Englisch als Verkehrs- und Berufssprache auf einem hervorragenden (internationalen) Niveau zu stärken.

Auch wenn die Schüler/innengruppe der Klasse von Frau Vindl coronabedingt einige Herausforderungen zu bestehen hatte, wurde nie das große Ziel aus den Augen verloren: Das erfolgreiche Ablegen eines international anerkannten und geschätzten Sprachdiploms – das Cambridge Certificate.

Diese standardisierten Prüfungen werden von zugelassenen Examiners der University of Cambridge – eine der renommiertesten Universitäten weltweit – zu auserwählten Terminen am WIFI in Innsbruck abgenommen. Mit dem Ende der Mittelschule wird normalerweise A2 Niveau (Basic – Waystage) angestrebt, was gleichzeitig das Aufnahmekriterium für eine Höhere Schule darstellt. Voller Optimismus und im Bewusstsein über die herausragenden Fähigkeiten basierend auf enormem Fleiß ihrer Schülerinnen, meldete die Englischlehrerin Jasmin Mohr ihre Schützlinge für die nächsthöhere Niveaustufe, nämlich B1 (Intermediate – Threshold) an.

Nach arbeitsintensiven Monaten war es an einem Wochenende im Mai dann endlich soweit: Der große Tag der Prüfung stand an, und so fuhren Ronja Merath, Lorena Tröber und Anna Weirather gemeinsam mit ihrer Englischlehrerin mit dem Zug von Reutte nach Innsbruck. Schon während der Zugfahrt war klar: Alle sind konzentriert und fokussiert und zu Höchstleistungen bereit. Während der gesamten zwei Stunden Fahrt wurde auf Englisch interagiert, sodass die Kandidierenden bestmöglich auf die Prüfungen eingestimmt sind. Am WIFI in Innsbruck konnten dann äußerst wertvolle Erfahrungen gesammelt werden: Wie orientiere und organisiere ich mich an einem derartigen Institut? Wie laufen standardisierte Prüfungen ab? Wie arrangiere ich mich mit Native-Speakern? Wie überzeuge ich von meinen Kompetenzen in Prüfungssituationen?

Der Tag verging wie im Flug und bei der Heimreise am Nachmittag war die Erleichterung über die abgelegten Prüfungen natürlich groß und daher die Stimmung im Zug ausgelassen. Dann begann das große Warten: Die Ergebnisse sollten erst mitten in den Sommerferien bekanntgegeben werden, da die Administration direkt über Cambridge läuft.

Doch das Warten hat sich gelohnt: Alle drei Mädchen haben mit Bravour bestanden und zwar auf B2 Niveau, was für Vantage, also Upper-Intermediate Level steht. Dies ist normalerweise das Niveau, welches man am Ende einer Höheren Schule im Rahmen der Matura-Prüfung unter Beweis zu stellen hat. Dem nicht genug: Anna, Lorena und Ronja haben alle drei mit der Note A, was einem Sehr gut entspricht, reüssiert.

Nicht nur die Englischlehrerin Jasmin Mohr ist unaussprechlich stolz auf ihre Schützlinge, die gesamte Schulgemeinschaft gratuliert zu diesem ausgezeichneten Erfolg – AWESOME!

An den Anfang scrollen